Die im „Stadtdialog“, früher ISEK, organisierten Stadtratsfraktionen, der 1. Bürgermeister Walter Brilmayer, die Stadtverwaltung, die Regierung von Oberbayern und der Bund der Selbständigen in Ebersberg (BdS) haben auf der diesjährigen neukonzeptionierten Landkreismesse EGA-Lebensart Ausstellungsflächen gebucht, die den Ebersberger Vereinen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Jeweils einen Tag lang können sich die Vereine auf der EGA vorstellen, ihre Arbeit zeigen und nicht zuletzt auch um Nachwuchs werben.

„Auf der EGA präsentieren Unternehmen aus dem Landkreis und darüber hinaus ihre Produkte und ihr Angebot. Örtliches Handwerk, Handel, Dienstleistung und Lebensart sind hier vertreten. Aber ohne die zahlreichen Vereine, die unsere Region mit Leben erfüllen, wäre das Spektrum nicht komplett“, erklärt Martin Freundl, Vorsitzender des BdS.

Viele Vereine können sich die Standmiete für Ausstellungsflächen einfach nicht leisten, gleichzeitig könnten sie jedoch hier viele neue Interessenten und Mitglieder gewinnen. Deshalb möchte der „Stadtdialog“ einspringen und den Vereinen Hilfestellung geben, indem er die Kosten übernimmt.

Ob Sport-, Musik- oder sonstige Vereine: Alle sind willkommen und können an “ihrem“ Tag den Stand frei gestalten. “Wir freuen uns über kreative Ideen, die die Mitgliederakquise unterstützen”, so Martin Freundl.

EGA-Projektleiterin Berit Rapp koordiniert die interessierten Vereine. Da die Flächen begrenzt sind, werden die Stände in der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen vergeben. „Wir erwarten eine rege Nachfrage an diesem Angebot. Die EGA bietet unseren regionalen Vereinen eine gute Gelegenheit, sich einem breiten Publikum zu präsentieren“, freut sich Berit Rapp. Siehe auch Artikel in der SZ vom 10. April.